Hilfe zum Mitnehmen

Omed Arghandiwal / 15.06.2020

Die Arbeit mit Menschen, die in Flüchtlingsunterkünften leben, ist im Idealfall immer eine direkte und persönliche. Das hat praktische Gründe, weil in der Regel die Infrastruktur fehlt, es an Hardware fehlt und nicht jede*r Teilnehmende freien Zugang zum Internet hat; das hängt aber auch damit zusammen, dass im persönlichen Kontakt die akuten Probleme und drängendsten Notwendigkeiten schneller thematisiert werden. Allerdings läuft die gesamte Fluchtkommunikation längst online und der beratende Bedarf beginnt nicht erst, wenn die Flucht vorerst ein Ende gefunden hat. Zudem leben unsere Klienten verstreut in vielen Unterkünften und online haben wir als zaki e.V. eine deutlich größere Chance, all jene gebündelt zu erreichen, die unser Angebot zu nutzen wissen. Im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie haben wir damit begonnen, unser Angebot remote einzusetzen. Beispiele für Zoom-Kurse: Ich werde ein Bild von Zoom-Kurs machen.

Unsere
Kooperations­partner

Partner

Seit dem Gründungstag von ZAkï – Bildung und Kultur e.V. stehen wir in engem Kontakt mit verschiedenen Partnerinstitutionen und Menschen im In- und Ausland, die sich ähnlichen Zielen verschrieben haben. Wir sind offen für neue Partnerschaften und kreative Ideen.

Zurück zur Übersicht

Sie können den Beitrag gerne mit Freunden und Kollegen teilen und uns dadurch unerstützen.